RIT®-Reflex­integration

Hilfe für Ihr Kind bei
Konzentrationsmangel, Impulsivität und Hyperaktivität sowie
Leseschwierigkeiten, Rechtschreibproblemen und Rechenschwäche

RIT®-Reflexintegration ist ein hoch effizientes Unterstützungs­programm u.a. bei:

  • Schulproblemen und Lernschwierigkeiten
  • Leseschwäche und Rechtschreibschwäche 
  • Rechenschwäche 
  • Innerer Unruhe und Unkonzentriertheit
  • Fehlender Impulskontrolle (Wut, Aggressivität, Weinerlichkeit, starke emotionale Ausbrüche…)
  • Hyperaktivität
  • Motorischen Auffälligkeiten (Feinmotorik und Grobmotorik)
  • Koordinationsproblemen wie: Ungeschicklichkeit, Gleichgewichtsstörungen…
  • Verhaltensauffälligkeiten

RIT®-Reflexintegration ermöglicht ein neuronales Nachreifen des Gehirns. Dies ist bis ins hohe Erwachsenenalter möglich.

Werden Sie selbst Trainer und Spezialist für RIT®-Reflexintegration. Hier gehts zu den Seminaren.

Wie funktioniert die Reflexintegration?

Frühkindliche Reflexe und der Zusammenhang mit Schulproblemen und Verhaltensauffälligkeiten

Bereits im Mutterleib und im ersten Lebensjahr bewegt sich das Kind nach automatisch vorgegebenen Mustern, die vom Stammhirn gesteuert werden. Das sind Urreflexe bzw. frühkindliche Reflexe mit der Aufgabe, Gehirnareale zu verknüpfen, Nervenbahnen zu festigen und Muskelspannung aufzubauen, damit sich die Feinmotorik und Grobmotorik gut entwickeln kann.

Im Laufe der ersten drei Lebensjahre werden diese automatischen Bewegungen „gehemmt“ und das Kind kann sich mehr und mehr willentlich gezielt bewegen, bis hin zum aufrechten Gang. Bleiben jedoch Restmuster der sogenannten persistierenden Reflexe aktiv, kann sich das in Schulproblemen und Verhaltensauffälligkeiten zeigen.

Wenn frühkindliche Reflexbewegungen noch ganz oder teilweise aktiv sind, können sie jederzeit ausgelöst werden und verursachen dann unwillkürliche Muskelreaktion bei den Kindern. Dies ist ein Zeichen neuronaler Unreife, also fehlender Nervenverknüpfungen im Gehirn.

Spätestens nach der Einschulung fallen diese, für das Kind unkontroll­ierbaren, motorischen Verhaltens­weisen auf und werden meist mit der Diagnose ADHS/ADS  und/oder Legasthenie/Dyskalkulie belegt. Die gute Nachricht: Die Reifung des zentralen Nervensystems kann nachgeholt werden!
Erfahrungen zeigen, dass die oben aufgeführten Symptome durch die ReflexIntegrationsTechniken meist vollständig zurückgehen.

Ablauf der RIT®-Reflexintegration

Nach dem Test der persistierenden Reflexe erfolgt die Integration in meiner Praxis im ca. 4 wöchentlichen Abstand. Das Kind erhält außerdem ein jeweils auf den entsprechenden Reflex zugeschnittenes Übungsprogramm für zuhause. Der effiziente und dauerhafte Erfolg ist massgeblich mit abhängig von Kontinuität (tgl. ca. 5 – 10 Minuten) und der Qualität der Durchführung dieser Übungen.

Rechtlicher Hinweis:

RIT®-Reflexintegration ist keine medizinische Behandlung und kann in Krankheitsfällen keine notwendige ärztliche Behandlung ersetzen, aber in Absprache mit Ihrem Arzt eine ideale Ergänzung darstellen.

 
Buchempfehlung – Ein Elternratgeber zur RIT®-Reflexintegration

Presseartikel zum Buch von Dr. Queißer


Dauer:

  • Einzelsitzung: 60 – 90 min
  • Kinder & Jugendliche: 6 – 8 Termine
  • Erwachsene: 6 – 8 Termine

Praxisadresse:
Moltkestrasse 25, 33330 Gütersloh

Mehr erfahren

Um festzustellen, ob Ihr Kind noch frühkindliche Reflexe aufweist, laden Sie sich bitte den Eltern-Fragebogen herunter und beantworten Sie die Fragen. Bei mehr als sieben „JA-Antworten“ ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch.

In diesem Fall nehmen Sie bitte Kontakt mit mir auf.

Oder rufen Sie mich unter der Nummer 0151-17221019 an, um einen persönlichen Termin zu vereinbaren.

Sie möchten selbst Trainer für Reflexintegration werden?

Informationen und Anmeldung zur Ausbildung RIT®-Reflexintegration finden Sie hier.

Oder rufen Sie mich unter der Nummer 0151-17221019 an. 

Familie H.-S.

Ich war mit meinem 8 jährigen Sohn zur Reflexintegration bei Frau Reinhold. Aufgrund von einer festgestellten LRS und einem Aufmerksamkeitsdefizit suchten wir die Praxis auf. Ich bin sehr dankbar, auf Sie aufmerksam geworden zu sein. Mein Sohn hat alle Übungen dankend angenommen, so als ob er wusste, dass sie ihm guttun. Nach der Behandlung habe ich von seiner Lehrerin ein super Feedback bekommen. Er hat sich in dem Fach Deutsch unglaublich gebessert und würde ohne Nachteilsausgleich 2- stehen. Für ihn ein toller Erfolg, nicht nur auf der schulischen Ebene. Nach einiger Zeit wurde er zuhause wieder etwas ‚auffälliger‘. Da er es selbst bemerkte, war er sofort damit einverstanden, noch einem Frau Reinhold aufzusuchen. Bei einer weiteren Sitzung wurden die Stresspunkte noch einmal eingestellt und wir bekamen Übungen mit nach Hause. Wir sind sehr begeistert von der tollen Arbeit und werden die Praxis ganz bestimmt noch einmal mit unserem jüngeren Sohn aufsuchen. Vielen Dank für Alles!

Elke R.

Mädchen, 21 J, im Studium. Bei ihr haben wir die Stressreflexe integriert. Außerdem litt sie unter Reiseübelkeit und Seekrankheit. Ihr wurden daraufhin die beiden Reflexe "Landau und TLR" integriert, weil sie eine Bootsreise geplant hatte, aber sie sehr stark mit Seekrankheit zu tun hatte. Nach erfolgreicher Integration und fleißigem Training ist sie an Bord und hatte KEINE Übelkeit und keinen Schwindel. Sie konnte sich ohne Probleme frei bewegen 🙂 Das ist so toll.

E.R.-R.

M. geht es richtig toll. Sie ist das erstmal so richtig in ihrem Leben und im hier angekommen. Sie hat sich unglaublich entwickelt. Worauf ich sehr häufig angesprochen werde.

Anne E.

Bei T. zeigten sich Auffälligkeiten auf verschiedenen Ebenen. In der Schule hatte er Konzentrationsprobleme, ließ sich schnell ablenken. Oft war er geistig abwesend, stand sich selbst im Weg oder merkte sich die einfachsten Abläufe nicht. T. ist Schwimmer mit Leib und Seele. Aber oft scheiterte er am "Lang machen" - sich zu strecken war schwierig. Die Körperspannung reichte nicht, oft sackte er ohne Grund in sich zusammen. Manchmal liefen Bewegungen durcheinander. Schon nach der ersten RIT-Stunde konnten wir eine deutliche Verbesserung auf allen Ebenen feststellen. T. machte die Übungen freiwillig jeden Abend zu Hause, weil er merkte, dass es half. "Ich kann mich jetzt richtiger steuern" 😌 - hat er oft gesagt. Durch die RIT Reflexintegration hat T. seine Konzentrationschwierigkeiten überwunden, kann Abläufe einhalten, sich selbst strukturieren. Beim Schwimmen hält er ein hohes Leistungsniveau. RIT-Reflexintegration war die beste Entscheidung, die wir getroffen haben.